Was sind Combatives?

Im Wesentlichen ist es ein realitäts-basiertes Selbstschutzsystem. Combatives für Zivilisten versteht sich als ein Set persönlicher Kampfprinzipien mit einer überschaubaren Anzahl an Techniken, die unter Stress abgerufen werden können und im gesetzlichen Rahmen stehen. Ziel ist es immer sich selbst möglichst gefahrlos aus der Gewaltsituation entziehen zu können. Wichtiger als die körperlichen Fähigkeiten ist bei Combatives die Stärkung des Selbstvertrauens, des eigenen Sicherheitsempfindens und der Fähigkeit seine persönlichen Grenzen wahrzunehmen, zu vermitteln und festzusetzen (Mindset).

Wie sieht ein typisches Training aus?

Sicherheit und die Wahrung der persönlichen Unversehrtheit und Integrität der Trainierenden hat oberste Priorität. Dies schließt sowohl die Wahrung körperlicher, wie auch psychischer Grenzen ein.

Das Training besteht aus etwa einem Drittel aus einem Theorieteil (Gewaltdynamiken, rechtliche Rahmenbedingungen, Mindset-Training, Kampfprinzipien), einem Drittel Fitness (Aufwärmen, Stretching, Konditionstraining, Ganzkörperübungen), und einem Drittel Selbstschutztechniken.

In unseren Trainings arbeiten wir nach dem Curriculum von Lee Morrison.

Interessiert? Komm vorbei und schau dir unser Training an!

Weitere Informatione zu Urban Combatives gibt es auf der offiziellen Webseite:
www.urbancombatives.com